Ab in die Berge! Das war der Kölner Alpintag 2019

Das Titelbild des 12. Kölner Alpintags. (©Wolfgang Ehn, DAV)

Beim 12. Kölner Alpintag am 26.10.2019 erlebten die Besucher einen Mix aus Bergsportreportagen, Seminaren, Fachvorträgen und Informationsständen, sowohl für erfahrene Bergfreunde als auch solche, die es noch werden wollen.

Der 12. Kölner AlpinTag bot alles zum Bergsport und für das eigene Abenteuer

Obwohl es keine hohen Gipfel im Rheinland gibt, ist der Kölner Alpenverein mit über 18.000 Mitgliedern einer der stärksten Vereine der Domstadt. Und so hat der 12. Kölner Alpin-Tag am 26. Oktober im Forum Leverkusen mit seinem vielfältigen Programm wieder Bergsportler, Naturfreunde und Reiselustige aus der ganzen Region angezogen.

Als Spannungsgipfel des 12. Kölner AlpinTages stellten sich wieder unsere Bergsportreportagen von GRENZGANG heraus. Bekannte Namen berichteten live von ihren Abenteuern auf den Fernwanderwegen Europas, in den Alpen, Anden und im Himalaya. Daneben vermittelten praxisorientierte Seminare Profitipps zu Wetterkunde, Tourenplanung und Klettersteiggehen. In den Fotokursen „Reisefotografie“ und „Smartphone Fotografie“ lernten die Besucher, das eigene Abenteuer perfekt festzuhalten.

Die begeisterten Zuschauer bei einer Reise-Reportage im Forum Leverkusen (© Saskia Bazarnow)

Großen Anklang fand auch das neu gegründete „Kompetenz-Center“. An verschiedenen Stationen konnten sich Besucher von Experten des DAV zu ihren Wunschthemen persönlich beraten lassen. Bei den Fachvorträgen ging es um Themen wie Orientierung in den Bergen, Nachhaltigkeit im Bergsport und richtiges Rucksack-Packen.

Wer noch am Anfang seiner Reiseplanung steht, fand im Secondhand-Markt günstige Outdoor-Ausrüstung und -Kleidung, die am Kletterturm gleich ausprobiert werden konnte.

Der begehrte Secondhand-Markt (© Saskia Bazarnow)

Im Ausstellerbereich informierten Ausrüster, Tourismusregionen, Bergschulen und Reiseanbieter über ihre Produkte. Diese besondere Mischung aus Erlebnis und Information machten den AlpinTag zu einem Muss für alle Bergliebhaber im Rheinland.

Der Informationsstand des DAV im Austellerbereich (© Miriam Esch)

 

Austausch über Nachhaltigkeit im Outdoor- und Bergsport

Der Deutsche Alpenverein hat dieses Jahr Jubiläum und feiert 150-jähriges Bestehen. Die gesellschaftliche Verantwortung des Vereins ist heute so wichtig wie nie zuvor und gleichzeitig ein Balance-Akt: Bergsport fördern, Natur bewahren und Klima schützen. Fünf Vorträge, ein Workshop und Mitmachaktionen zeigten anhand einfacher Beispiele, wie man den Bergsport genießen kann und gleichzeitig klima- und ressourcenschonend unterwegs ist.

Für viele Alpenbewohner, Bergsportler und Touristen sind die Folgen von Klimaerwärmung, Massentourismus und Verkehr in den Alpen bereits gravierend erkennbar.  Mit Hilfe zahlreicher Stände und Mitmachaktionen wurde während des Alpintags darüber informiert wie wir den Naturraum Alpen erhalten können.Mitmachworkshop zum Thema „Mit kleinem Fußabdruck in die Berge“ (© Miriam Esch)

Julia Mrazek, die das Projekt „Bergsport mit Zukunft“ des Deutschen Alpenvereins leitet, gab Tipps wie mit der richtigen Planung jeder einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten kann. Welche Schritte im Bezug auf Mobilität zu beachten sind und wie man die Verpflegung richtig auswählt, wurde im Vortrag ebenso vorgestellt, wie verschiedene DAV-Projekte zum naturverträglichen Bergsport. Denn egal ob im Winter auf Skitour oder im Sommer beim Klettern, es gibt viel, was bei der Ausübung des Lieblings-Bergsports in Bezug auf Nachhaltigkeit beachtet werden kann.

Doch nicht nur beim Bergsport, sondern auch im Alltag ist das Thema Nachhaltigkeit wichtig. Olga Witt, Mitglied des Kölner Alpenvereins und Gründerin des Vereins Zero Waste Köln gab in ihrem Vortrag „Zero Waste“ Tipps, wie man möglichst plastikfrei lebt und zeigte, warum der Zero Waste Lifestyle alles andere als Verzicht bedeutet, sondern ein deutlicher Gewinn an Lebensqualität sein kann.

Bei Mitmachaktionen konnten Besucher selbst kreativ werden: Beim DIY-Bienenwachstücher-Workshop konnten wiederverwendbare Verpackungsalternativen hergestellt und mit nach Hause genommen werden. Was sich mit Resten von Taschen herstellen lässt, zeigte ein Upcycling Workshop.

 

Mit den GRENZGANG-Reisereportagen vom Kölner AlpinTag in die ganze Welt

Dass man nicht erst nach Nordamerika oder Australien fliegen muss, um das große Outdoor-Abenteuer zu erleben zeigt Christine Thürmer, die mit 45.000 Kilometern meistgewanderte Frau der Welt. In der Live-Reportage „Fernwandern In Europa“ berichtete die Weitwanderin von ihren Touren durch Europa, gibt Praxistipps für den Alltag auf Tour und spricht auch heikle Themen, wie die Hygiene unterwegs an.

Vortrag von Christine Thürmer: „Fernwandern in Europa“ (© Saskia Bazarnow)

Bei den Bergsport-Reportagen berichteten neben Christine Thürmer auch andere Bergsteiger und Abenteurer von ihren unglaublichen Abenteuern live auf der Bühne.

Marlies Czerny und Andreas Lattner erleben die Schönheit der Alpen aus atemberaubenden Perspektiven und erzählten von ihren Gipfelbesteigungen in ihrer Reportage „4000erleben“. Der Fotojournalist Heiko Beyer ist immer wieder im Rückgrat des südamerikanischen Subkontinents, den Anden, unterwegs. In seiner Reportage „Die Anden“ reiste er auf abenteuerlichen Wegen durch die verschiedenen Länder und erlebte Landschaften, Natur und Bevölkerung. Der Bergsteiger und Fotograf Olaf Rieck berichtete über seine erfolgreiche Expedition zu einer der großartigsten Berggestalten der Erde – der 6543 Meter hohe Shivling im indischen Garwhal-Himalaya. Seine Reportage „Himalaya“ zeigte die Kultur der Hindus und die beeindruckenden und unberührten Landschaften auf dem Anmarsch zum Berg.

 

Unser Dank gilt allen Ausstellern, Partnern und Referenten sowie den rund 100 ehrenamtlichen Helfern! Und wir danken nicht zuletzt auch allen Besuchern die den Tag erst richtig rund gemacht haben.



Veröffentlicht von annaw am 5. November 2019 in der Kategorie »Allgemein, Veranstaltungstipps« mit den


Unsere Seiten: Spielorte Referenten FAQ

Artikel teilen:

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an post@grenzgang.de widerrufen.