„CUBA in Concert“ – Ein Crowdfunding-Projekt von Bruno Maul

Bruno Maul hat uns in den letzten Jahren mit seinen Reise-Reportagen über „Cuba“ nicht nur den kubanischen Alltag, sondern vor allem die vielfältige kubanische Musik näher gebracht. Neben den wunderbaren Portraits und Landschaftsaufnahmen war es vor allem der Soundtrack kubanischer Bands, aufgenommen in den Hinterhöfen Havannas und den Proberäumen der Musiker, der uns den Alltag für ein paar Stunden vergessen ließ. Aus diesem Grund freuen wir uns besonders, dass der sympathische Referent mit seinem aktuellen Crowdfunding-Projekt „Cuba in Concert“ ein Stück Kuba ins kalte Deutschland holen möchte!

Auf den Spuren kubanischer Undergroundmusik hat es den Allgäuer Fotografen Bruno Maul und Tontechniker Martin Treppesch das erste Mal im Jahr 2005 verschlagen. Doch neben Heavy Metal und Hip-Hop fanden sie dort auch Guacachason und ihren Son-Cubano – jene Musik, die der Buena Vista Social Club in den 90ern bei uns so bekannt gemacht hat.

Seit vielen Jahren sorgt die Musik von Guacachason seitdem für Gänsehaut-Feeling in Brunos Reise-Reportagen. Zwölf Jahre lang wuchs seitdem der Gedanke, dieses kubanische Lebensgefühl eines Tages auch live nach Deutschland zu bringen.

Waren die Musiker und der Fotograf damals noch durch die hohen Kosten und bürokratischen Hürden zum Aufwachen gezwungen, so geht dieser große Traum heute endlich in Erfüllung. Seit über einem halben Jahr plant und organisiert Bruno Maul eine Konzert-Tournee ab Februar 2018 für die Band Guacachason.

Wer also auch hierzulande eintauchen möchte in die dichte Atmosphäre Kubas, um für einen Tag oder einen Abend seine Musik zu atmen, oder gar das Tanzbein zu schwingen, dem sei Guacachason an das lateinamerikanische Herz gelegt.Euch erwarten großartige, kubanische Klänge und Rhythmen ohne technischen Schnick-Schnack, unverfälscht, mitreißend und überzeugend.

Einen Vorgeschmack bekommt ihr in der Hörprobe :

Ihr findet das Projekt gut und möchtet helfen die Guacachason-Tour zu realisieren: Hier geht es zur Crowdfunding-Kampagne.

Bei erfolgreicher Finanzierung passiert folgendes:
Es sind 8.465km vom Viñales-Tal ins Iller-Tal (Brunos Heimat) und auch in etwa soviele Euros benötigen sie, um zumindest Flüge, Visa und Tourbus der fünf Musiker zu finanzieren. Daher greift der Referent die schöne Idee von COR (Cuba-Cor-Libre) auf und für jeden benötigten Kilometer wird ein Euro veranschlagt, damit sie sagen können: „Jeder von Euch gespendete Euro bringt uns einen Kilometer näher zusammen!“

Alle Tourdaten, Locations und Infos findet ihr hier.

Bruno, wir drücken dir die Daumen und wünschen ganz viel Erfolg!



Veröffentlicht von Patricia Pilgram am 1. Dezember 2017 in der Kategorie »Neuigkeiten, Veranstaltungstipps« mit den Schlagwörtern: , ,

Artikel kommentieren

Kommentar

Claudia | 3. Dez 2017 um 09:11 Uhr

Guten Tag,
das ist eine tolle Band und super Musik. Es wäre klasse, wenn die Band auch nach Düsseldorf kommen würde.
Eine location wäre ggf. das Charanga, eine sehr beliebte kubanische Bar in Düsseldorf oder das Zakk. Hier in der Gegend gibt es viele Fans der kubanischen Musik und des Salsa Tanzens.
Wäre schön, wenn das Konzert auch hier stattfinden könnte.
Viele Grüsse,
Claudia