Cuba - Rhythmus, Rum und Revolution


Das sozialistische Cuba wandelt sich, doch wie wirkt sich dies für seine Einwohner aus? Bruno Maul geht dieser Frage auf den Grund. Die Kamera richtet er dabei vor allem auf die Jugend, dokumentiert ihre Musik, Hoffnungen und Träume auf ein besseres und freieres Leben. Doch auch die bröckelnde Architektur, museumsreife Autos und die sozialistische Patina des alten Cuba sind Teil seiner Bestandsaufnahme. Und so steht im cubanischen Alltag Che Guevara Internetrevolution und Smartphone-Kultur gegenüber, während Revolutionsromantik auf Heavy Metal und Hinterhof-Protestmusik trifft – kein Zweifel, auf Cuba weht “The wind of change“! Eine Konstante im Cuba von heute allerdings bleibt: Die Lebensfreude und Sinnlichkeit der Menschen, ihr karibisches Lebensgefühl zwischen Rum und Rhythmus.


Falls Sie in einer größeren Gruppe buchen und nicht alle Tickets über einen Ticketkäufer gebucht werden, teilen Sie uns doch in einer Mail an post@grenzgang.de bis zwei Tage vor der Veranstaltung die Namen der jeweiligen Ticketkäufer mit. So können wir Sie gemeinsam an einem Tisch platzieren und Ihnen einen unvergesslichen Dinnershow-Abend bereiten.


Spielorte Referenten FAQ

Köln Fr 21.09.2018
Ludwig im Museum Restaurant & Café 20:00 - 23:00 Uhr
wenige verfügbar Ticket
Düsseldorf Sa 22.09.2018
Bistro im Klosterhof 19:00 - 22:00 Uhr
ausreichend verfügbar Ticket

Menüs


Köln

1.Gang

Süßkartoffelsuppe mit Avocado–Chili-Schaum

2.Gang

„Pollo asado con salsa de miel y limón“

Hähnchenkeule in Honig–Limonen-Sauce mit Papaya-Gemüse und Bohnenmousse

Vegetarisch: mit gefüllter Papaya mit buntem Gemüse in Kokossauce und Zitronenreis

3.Gang

Havannamousse mit Minze, Bananen und Schokoladenküchlein

Düsseldorf

1.Gang

Garnelen-Melonen-Salat auf Tomaten-Kräuter-Salsa

Vegetarisch: mit Weißkäse

2.Gang

Maishähnchenbrust mit kreolischer Gewürzjus, Süßkartoffel und Rosinen-Kapern –Perlzwiebel-Ragout

Vegetarisch: mit Maiskolben

3.Gang

Papaya-Salat mit Chili und Piña Colada

Trailer


Galerie


Referent


Bruno Maul, 1975 in Immenstadt im Allgäu geboren, hat mit 15 Jahren den Beruf des Schreiners erlernt, zu welchem er sich aber eher verdammt als berufen fühlte. Über das Reisen ist er dann zur Fotografie gelangt.
Nach absolvieren einer handwerklichen Fotografen-Ausbildung hat er sich 2005 selbständig gemacht und arbeitet seitdem als freier Fotograf und Reisejournalist.

Weitere Informationen findest du hier:Bruno Maul

Partner &
Sponsoren