Vulkanische Glutwolken zu Kölner Kirchen


Eine Exkursion in die Steinbruchslandschaft von Weibern in der Osteifel

Mit schier atombombengleicher Gewalt brachen vor 400.000 Jahren Vulkane in der Region rund um Weibern aus und schufen Zehnermeter dicke Ablagerungen: den Weiberner Tuff.
Seit Jahrhunderten wird er abgebaut und ist das Lieblingsmaterial vieler Steinmetze, weil er so verwitterungsresistent ist und sich doch so gut bearbeiten läßt. Die romanischen Kirchen Kölns bestehen aus diesem Werkstein. Am Kölner Dom wurde er verbaut. Zahlreiche Bauwerke im Rheinland bestehen aus Weiberner und dem ähnlichen Ettringer Tuff. Wir besuchen aktuelle und uralte Steinbrüche, dekorative Bimsgruben und wandern über grandiose Höhen mit endlosen Ausblicken. Auch schauen wir in die wunderschöne Weiberner Kirche, in der sogar Altar und Taufstein aus Tuff bestehen. In Weibern selbst sehen wir herrliche Häuser aus Tuff.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer, ca. 7 km
Veranstaltungsort : Weibern/Osteifel
Treffpunkt Wanderparkplatz Weibern


Spielorte Referenten FAQ

Weibern So 19.04.2020
Wanderparkplatz Weiberner Fenster 10:00 - 15:00 Uhr
ausreichend verfügbar Ticket

Weitere Informationen:
Hier finden Sie eine genaue Wegbeschreibung und weitere Informationen zu den Exkursionen.

Galerie


Referent


Sven von Loga zeigt Ihnen, dass Sie gar nicht ans andere Ende der Welt reisen müssen, um aufregende Dinge zu erleben und schöne Landschaften zu sehen, denn die Rheinlande sind vielfältig, eruptiv und interessant genug ! Als zertifizierter Natur- und Landschaftsführer und Buchautor ist er ständig im Siebengebirge, in der Eifel und am Niederrhein unterwegs und kennt oft auch die geheimsten Pfade und Lokalitäten.

Weitere Informationen finden sie hier: Sven von Loga

Partner