Interview mit Reisefotograf und Grenzgang-Referent Thorge Berger bei 121Clicks.com

Veröffentlicht am 15. Mai 2017 in der Kategorie Fotoschule kompakt, Interview, Medienbericht, Medienberichte, Neuigkeiten

121Clicks - Interview Thorge Berger

Die renommierte Fotowebseite 121Clicks.com hat ein ausgiebiges Feature / Interview mit, bzw. über unseren Referenten, den Reisefotografen Thorge Berger veröffentlicht. In dem Feature werden auch viele von Thorges z.T. preisgekrönten Fotos gezeigt. Hier gibt es das Interview / Feature (in englischer Sprache) zu lesen und die Bilder zu sehen:

http://121clicks.com/showcases/thorge-berger-travel-photographer-from-germany

Thorge zeigte u.a. beim Grenzgang „Thementag Pilgerreisen“ am 19. Februar erstmals seinen faszinierenden Vortrag über die „Kumbh Mela – das größte Pilgerfest der Welt“ im Rautenstrauch-Joest Museum und leitet die „Reisefotografie“-Workshops in der Fotoschule kompakt.

Wer von Thorge und seinen langjährigen Erfahrungen als Reisefotograf lernen will, hat am 02./03. Juni dazu Gelegenheit.
Aber ACHTUNG (!), es sind nur noch wenige Plätze verfügbar! Die Tickets für den Workshop gibt es hier


Mit dem Oldtimer auf Weltumrundung. Ein Interview mit Sabine Hoppe und Thomas Rahn.

Veröffentlicht am 13. Februar 2017 in der Kategorie Aus aller Welt, Reportage


Mit ihrem Oldtimer „Paula“ brechen Sabine Hoppe und Thomas Rahn auf in die Ungewissheit der Fremde – zu ihrem ganz eigenen „Abenteuer Weltumrundung“. Dass die „drei“ gemeinsam sechs Jahre unterwegs sein werden, ahnen sie zu Beginn ihrer Reise nicht. Katharina Maksym hat mit ihnen über ihre außergewöhnliche Weltumrundung gesprochen:

Wohin ging es mit eurem Oldtimer?

Thomas: Als wir im Spätherbst 2009 mit Paula aufgebrochen sind, hatten wir Lust, die Welt ein wenig besser kennenzulernen. Wo wir auf dieser Reise genau hinkommen würden, wussten wir noch nicht. Sechs Jahre später sind wir zurückgekehrt und hatten 54 Länder auf fünf Kontinenten druchquert und dabei einmal die Erde umrundet. Unsere Reise führte von Deutschland durch Osteuropa bis in den Nahen Osten, entlang der sagenumwobenen Seidenstraße, durch die Splitterrepubliken der ehemaligen UDSSR bis in die unwegsame Mongolei. Wir kämpften uns durch China bis nach Südostasien und erreichten dort ein erstes Ende der Welt. Doch wir wollten noch mehr kennenzulernen und brachten Paula mit einem Frachtschiff nach Nordamerika. Dort folgten wir der Idee, mit ihr entlang der Panamericana durch Nord-, Zentral- und Südamerika bis nach Feuerland zu reisen. Unsere Neugier war ungebrochen und wir stellten uns auch der letzten großen Herausforderung, der Durchquerung Afrikas von der Südspitze bis zurück in die Heimat. Alles in allem reisten wir mit Paula auf 120.000 Kilometern um die Erde.

mehr lesen


Seenomaden – „Wir suchen die weißen Flecken auf der Seekarte!“

Veröffentlicht am 3. Januar 2017 in der Kategorie Aus aller Welt

grenzgang_reise-reportage_seenomaden_2

Im Januar 2017 sind die beiden Weltumsegler Doris Renolder & Wolfgang Slanec mit ihrer Reise-Reportage „Frei wie der Wind“ in Düsseldorf und Köln zu Gast.
Für die aktuelle Ausgabe der GRENZGANG-News haben wir mit den Seenomaden über Merino-Unterwäsche, schüchterne Grönländer und den unvergänglichen Reiz des Abenteuers gesprochen:

Eure letzte Reise ging durch den hohen Norden. Was hat euch in die Kälte gezogen?

Doris Renoldner: Das klingt vielleicht komisch, aber wir wollten noch einmal ein Abenteuer erleben, uns ins Unbekannte wagen. Noch haben wir den Biss und die Energie, die dafür nötig sind. Südsee, das geht auch, wenn wir älter sind.

Was reizt euch an Grönland?

Wolfgang Slanec: Karibik, Passatroute, das ist Urlaubssegeln. Aber Urlaub ist nicht unser Ding, wir wollen reisen, etwas erleben und entdecken. Wenn du auf der üblichen Route unterwegs bist, eingebettet in den Strom der anderen Yachten, gelingt dir genau das nicht. Wir suchen die weißen Flecken auf der Seekarte, das reizt uns. Renoldner: Ich hatte bestimmte Bilder von Grönland im Kopf und wollte wissen, ob sie der Realität entsprechen.
Tun sie das?
Renoldner: Ja, absolut. Ich habe noch nie so viele Eisberge gesehen. Die Küste ist wild und karg, es gibt keine Bäume, nur Felsen und arktische Tundra.

mehr lesen