Thementag Wasserwelten – Wie steht es um das Lebenselixier unserer Erde?

Am 25. Februar findet in Köln der Thementag Wasserwelten statt. Hier könnt ihr erleben, wie das Element Wasser unsere Kulturen und Umwelt prägt und wie es um unser aller Lebenselixier steht.

Wir möchten die Veranstaltung nutzen, um auch auf Probleme, wie die Verschmutzung und Überfischung der Meere aufmerksam zu machen:

So finden sich in den Ozeanen dieser Welt derzeit gute 150 Millionen Tonnen Plastikteile. Im Nordatlantik und Südatlantik, sowie im Nordpazifik und Südpazifik, wie auch im Indischen Ozean existieren gigantische Müllwirbel. Diese Müllgebiete haben eine Größe von Mitteleuropa. Jede Minute gelangt ein Müllwagen voller Plastik in die Ozeane, jährlich acht Millionen Tonnen. Tendenz sehr stark steigend!!! So ist der Plastikmüll längst zu einem globalen Problem geworden, dessen Lösung der Anstrengungen aller bedarf.

Im Rautenstrauch-Joest-Museum könnt ihr euch bei verschiedenen Initiativen und Vereinen über Themen wie Plastik im Meer, Fischfang und wie wir mit Wasser umgehen informieren.

Um 11 Uhr und um 15:45 Uhr zeigen wir den Film „Plastik: Der Fluch der Meere“ – „Wasser ist Leben“, eine Spurensuche nach den wahren Auswirkungen der Plastikflut. Die Dokumentation begleitet ein Expeditionsteam um den Umweltaktivisten Marcus Eriksen: Er will den Südpazifik durchqueren, um den bisher nicht eindeutig nachgewiesenen Müllstrudel auf der Südhalbkugel zu finden. Im Anschluss folgt eine Projektdarstellung der Stiftung ZASS zur Vermeidung von Plastikmüll.

Bei folgenden Ausstellern könnt ihr euch außerdem den ganzen Tag informieren:

SHARKPROJECT – eine Artenschutzorganisation, die sich satzungsgemäß für die über 500 Arten Haie und deren Umfeld, das marine Ökosystem, einsetzt. Seit 2015 stellt der ehrenamtliche Verein dem deutschen Markt ein neuartiges Gütesiegel zur Verfügung: Ziel ist der konsequente gastronomische Verzicht auf den Verkauf von Hai, Schwertfisch und Thunfisch. Denn wenn Haie sterben, stirbt das Meer!
Warum ihr auf Hai und Schwertfisch verzichten sollt und welche Auswirkzungen das verschwinden der Todräuber aus den Meeren für das marine Ökosystem bedeutet, könnt ihr an ihrem Stand beim Thementag Wasserwelten erfahren. Infos vorab bekommt ihr hier.

Eine sehr kreative Art auf die Plastikflut in den Meeren aufmerksam zu machen ist das Projekt meerkreativitaet von Chris Landrock. Aus dem angeschwemmten Plastik-Müll macht der Longboard-Surfer und SALT-Surflehrer Kunstwerke, die auf skurrile Art und Weise auf die Verschmutzung aufmerksam machen sollen und zeigen, was alles an Strand und Meer zu finden ist. So wird bei ihm fast jeder Strandspaziergang zum Beach-Clean-Up. Arbeitsbedingt ist er vor allem in Andalusien, Galicien und in Frankreich unterwegs – zusammen mit den Studenten in den Surfcamps werden dort auch Strandsäuberungsaktionen durchgeführt.

In diesem Zusammenhang möchten wir Chris auch für den Platz bei der ISA Longboard WM gratulieren, die momentan in China stattfindet. Das deutsche Team und er wollen unter dem Motto „Athletes against Plastic“ auf die Problematik der Meeresverschmutzung aufmerksam machen. Gesponsert wird Chris von SALT-Surfcamps, die unter anderem die Flugkosten, Unterkunft und VISA-Gebühren übernehmen. Wie sich Chris dabei schlägt könnt ihr im Blog von SALT-Tours nachlesen.

Am Thementag habt ihr die Möglichkeit am Stand von SALT-Surfcamps ein paar Kunstwerke von Chris kennenzulernen. Außerdem könnt ihr euch beim sympathischen Team von SALT über ihre Surfcamps informieren. Infos vorab gibt es hier.

GREENPEACE: Am Stand von GREENPEACE könnt ihr erfahren welchen Gefahren unser Wasser ausgesetzt ist?

Zum Beispiel:

Pestizide sind Pflanzenschutzmittel gegen Insekten, Wildkräuter und Pilzbefall. Sie reichern sich im Boden an, zerstören das Ökosystem, die Bodenorganismen und belasten das Grundwasser. Pestizide – speziell Glyphosat – werden nicht nur in der Landwirtschaft eingesetzt, sondern auch auf Autobahnrandstreifen, Gehwegen und Bahngleisen.

Die großen Mengen an Mist und Gülle aus der Massentierhaltung, die auf den Feldern billig „entsorgt“ werden, können Böden und Pflanzen häufig bereits nicht mehr aufnehmen. Sie verschmutzen Gewässer und Grundwasser. Die geltenden Grenzwerte für Nitrat, Ammoniak und Phosphor werden in den Gebieten industrieller Tierhaltung regelmäßig überschritten.

Bei der Textilproduktion in Asien fließen die Brauchwässer ungefiltert in die Flüsse. In China sind fast 70% der Gewässer verseucht. Am 5000km langen Jangtse befinden sich über 1000 Industriebetriebe, vorwiegend der Textilbranche. Von Hunderten eingesetzten Chemikalien sollen nun auf intensiven Betreibens von Greenpeace im Rahmen der Detox-Kampagne zwölf besonders gefährliche Gifte aus der Produktion genommen werden.

Zusätzlich setzt sich Greenpeace gerade für die Errichtung einer Schutzzone im Weddell-Meer in der Antarktis ein. Darüber hinaus ist GREENPEACE sehr daran gelegen den Plastikeintrag in die Meere zu verringern. Weitere Infos gibt es unter www.greenpeace-koeln.de

Am Thementag erwartet euch außerdem ein abwechslungsreiches Familienprogramm und verschiedenen Marktstände.
Promovierende des Forschungsprojekts DELTA der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln stellen in kurzen Videos ihre ethnografischen Feldforschungen zum Leben von Bewohnern aus geographisch unterschiedlichen Flussdeltas vor.
Bei der WASSERMUSIK des Kölner Duos KontraSax geht es nicht um Händels Komposition oder gar T.C. Boyles Roman, sondern um Musik, die mit Wasser als Sound in Kombination mit Instrumenten live in unserem Foyer entsteht.
Welche Rolle spielen Wasserlöcher in der Malerei australischer Aborigines? Wie thematisieren andere Kulturen Wasser in ihren Erzählungen oder Dingen? In einem kurzweiligen Quiz gehen wir Wasserrekorden auf den Grund.
Ein weiteres Highlight ist TARIAN RITUAL AIR – eine Aufführung eines Wasserrituals der Batak aus Nordsumatra.
Für Kinder gibt es Geschichten und Workshops passend zum Thema.

In den drei Reise-Reportagen von GRENZGANG berichten Weltreisende mit spektakulären Bildern auf Großleinwand von ihren persönlichen Erlebnissen: wir nehmen euch mit auf Tauchstation, auf die Spuren des Klimawandels und in die Südsee. Alle Infos und Tickets zu den Reise-Reportagen gibt es hier.

Wir freuen uns auf euch!



Veröffentlicht von Patricia Pilgram am 23. Januar 2018 in der Kategorie »Veranstaltungstipps« mit den Schlagwörtern: , ,

Artikel kommentieren

Kommentar