Unser Rezept zur Dinnershow „Couchsurfing im Iran“

Die persische Küche verwöhnt uns mit ihren orientalischen Aromen, exotischen Gewürzen und betörenden Düften – also die perfekte Küche für die kalten und grauen Herbsttage!
Zu den Klassikern der persischen Küche zählt Xoresh, eine Art Schmortopf mit Fleisch, verschiedenen Früchten und Gemüse. Die Zutaten werden lange und mit geringer Hitze gekocht, wodurch das Xoresh einen sehr aromatischen Geschmack bekommt. Von diesem Gericht gibt es viele Varianten, wir haben uns für das Rezept „Xoresht-E Qeymeh“ aus dem Kochbuch „Die Persische Küche“ von Neda Afrashi entschieden, das ich abgewandelt habe.

In unserem Blog zeigen wir euch, wie ihr ganz einfach selbst diese persische Spezialität zubereitet.

Zutaten für 4 Personen:
500 g Lammfleisch (Keule ohne Knochen)
80 g Linsen (wenn getrocknet, dann über Nacht einweichen lassen. Ich habe für das Gericht vorgekochte Linsen aus dem Glas verwendet)
4 feste Tomaten (Alternativ:Tomatenmark)
1 Zwiebel
1 TL Kurkuma
½ TL Safran, gemahlen
2 Lorbeerblätter
2 – 3 Limu omani (getrocknete Limetten)
Salz, Pfeffer
Pflanzen-Öl

Für den Reis:
4 Tassen Bastami-Reis
Salz

Einkaufen
Reis, Safran, getrockneten Limetten und Kurkuma habe ich beim persischen Lebensmittelhändel „Diba multikulti bazar“ eingekauft. Hier findet ihr zahlreiche iranische Spezialitäten, Gewürze und verschiedenste Reissorten. Der Bazar wird von der sympathischen Familie Saburi aus Teheran geführt, die mit Warenkunde und Koch-Tipps immer gerne weiterhilft.

Das Rezept – Schritt für Schritt

1. Tomaten klein schneiden und die Zwiebel fein hacken.

2. Fleisch in 1 x 1 cm kleine Würfel schneiden.


3. Zwiebeln in der Pfanne mit Öl goldbraun anbraten.

4. Zwiebeln mit Kurkuma bestreuen.

5. Fleischwürfel dazugeben und 8-10 Minuten anbraten, bis diese leicht gebräunt sind.

6. Pfeffer, Safran und Lorbeerblätter beigeben und 2-3 Minuten weiter anbraten – dabei umrühren.
Die Tomaten zum Fleisch geben und das Ganze 10 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen – ab und zu umrühren. Da meine Tomaten nicht sehr intensiv geschmeckt haben, habe ich stattdessen Tomatenmark verwendet: 1 ½ TL Tomatenmarkt zum Fleisch geben und nur 3-4 Minuten mit braten.


7. ¼ Liter kochendes Wasser dazugeben und alles bei großer Hitze zum Kochen bringen.
Mit einer Gabel die Limetten mehrmals einstechen (damit sie beim Kochen nicht platzen).
Limetten und Linsen dazu geben und soviel Wasser zufügen, dass es knapp über Fleisch und Linsen steht. Hitze reduzieren und zugedeckt mindestens 1 ½ Stunden köcheln lassen.
Wenn das Wasser zu wenig wird, immer etwas kochendes Wasser nachgeben. Aber aufpassen: Das Xoresh sollte dickflüssig sein. Mit dem Dampf entweicht auch Aroma – grundsätzlich gilt: je weniger Wasser nachgegossen werden muss, umso besser. Sollte das Ganze zu dünnflüssig werden, den Deckel einfach einen Spalt offen lassen.
Circa 20 Minuten bevor die Kochzeit endet, das Xoresh salzen.

8. Parallel dazu könnt ihr den Reis zubereiten. Ich habe den Reis in einem Reiskocher zubereitet, natürlich könnt ihr den Reis aber auch im Topf kochen.

Und nun einen Guten Appetit!



Ihr wollt weitere persische Gerichte kosten und mehr über den Iran erfahren?

Dann kommt zur GRENZGANG-Reise-Dinnershow „Couchsurfing im Iran“ am 10. November in das Düsseldorfer Bistro im Maxhaus. Die Dinnershow in Köln ist bereits ausverkauft!
Autor und Reporter Stephan Orth berichtet von seinen Abenteuern in einem Land, das spektakuläre Landschaften zwischen Wüste und Schneebergen und zahllose archäologische Schätze bietet – für ihn aber trotzdem vor allem wegen ganz besonderer Begegnungen mit den Menschen unvergesslich bleibt.
Weitere Infos, alle Menüs und Tickets gib es hier.



Veröffentlicht von Patricia Pilgram am 30. Oktober 2018 in der Kategorie »Rezepte« mit den Schlagwörtern: ,


Unsere Seiten: Spielorte Referenten FAQ

Artikel teilen:

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an post@grenzgang.de widerrufen.