“Weltmusik wörtlich genommen!”- Sailing Conductors segeln für Musik

Über viereinhalb Jahre segeln Captain Ben und Smutje Hannes auf ihrer Neun-Meter-Nussschale MARIANNE um die Welt, um bei jeden Landgang Musik aufzunehmen. Ohne Bart und fast ohne jegliche Segelerfahrung – aber mit online Segelkurs!

An Bord haben die frischgebackenen Toningenieure neben Wäschekörben voller Reis und Bohnen auch ein mobiles Studio untergebracht. Tagsüber fischen sie, nachts umgibt sie das schwarze Nichts – und manchmal müssen sie ihre mp3-Player voll aufdrehen, um die Gedanken an die haushohen Wellen und die hunderte Meilen entfernte Küste zu übertönen.

Captain Ben und Smutje Hannes erklären euch kurz, worum es bei den Sailing Counductors geht:

Wenn sie anlegen, sitzen sie gemeinsam mit lokalen Musikern in fremden Häfen und nehmen auf, wen sie vor das Mikro bekommen. In ihrem schwimmenden Studio MARIANNE mischen sie dann die Aufnahmen von internationalen Musikern zusammen, die sich nie in ihrem Leben begegnet sind und kreieren so einzigartige Songs.

Sie singen mit Aborigine-Kids im australischen Busch, lernen die indische Gemütlichkeit bei den Sufi-Musikern im Himalaya kennen und finden in der Karibik ein komplettes Steeldrum Orchester.
Mit der Unterstützung von über 200 Künstlern aus 30 Ländern auf allen Kontinenten dieser Erde, verleihen die Sailing Conductors dem Genre Weltmusik eine neue Bedeutung.

Expedition Music Concept nennen die beiden Segler das Konzept: Jeder Song entwickelt sich auf der Reise weiter, in jedem Land kommt ein Element hinzu. Dabei beginnt ein Musiker mit einer Melodie, einer Akkordfolge, einem Rhythmus oder einem eigenen Song. Dieser wird mit Hilfe von analoger und digitaler Aufnahmetechnik in einem Sequencer aufgezeichnet. Der nächste Musiker hört an einem anderen Ort diese Einspielung über einen Kopfhörer. Ihm ist dann freigestellt, was er mit seinem Instrument der Aufnahme hinzufügen möchte und wird ebenso, auf einer neuen Spur aufgezeichnet. Nach und nach entwickelt sich so ein vollständiger Song, dessen einzelne Teile unabhängig voneinander bearbeitet werden können. Zusammengefügt wird das Ganze am Laptop, an Bord der „Marianne“, ihrem Boot. Besonders interessant ist dabei die Vermischung verschiedenster Musikstile und Instrumente.

So wie bei dem Track „Travelling Man“: Vicky Lucato aus Rio de Janeiro schrieb die Lyrics, Fernando Bastos, ebenfalls aus Rio, fügte ein großartiges Klavier hinzu und das NEOJIBA Orchester aus Salvador gab dem Song noch mal ein komplett anderes Feeling:

Was nach einer verrückten Idee klingt, ist Hannes’ und Bens großer Traum, aus dem bereits ein Buch, eine TV-Doku, eine Vortrags-Tour durch Deutschland, eine EP und ein Album entstanden sind. Auf ihrem Album „Songs for Marianne“, das ihrem Segelboot „Marianne“ gewidmet ist, vereinen Sie nun ein Portfolio aus 14 Songs, die während der kompletten Reise entstanden sind! In die Platte könnt ihr hier reinhören.

Im April kommen die Sailing Conductors mit ihrer Reise-Reportage „Im Takt um die Welt – Segeln auf der Schallwelle“ nach Köln und Düsseldorf. Alle Infos und Tickets gibt es hier.



Veröffentlicht von Patricia Pilgram am 25. März 2018 in der Kategorie »Aus aller Welt« mit den Schlagwörtern: , , ,


Spielorte Referenten FAQ

Artikel kommentieren

Kommentar