ProgrammVorschau: Die Jäger des Lichts im November bei GRENZGANG!

Ingo Arndt, David Hettich, Markus Mauthe, Bernd Römmelt, Florian Schulz: sie sind die „Jäger des Lichts“ – und ständig auf der Jagd nach einmaligen Bildern! Sie fliegen mit 50 Kilo Übergepäck in Gegenden, in denen sich Polarfuchs und Karibu „Gute Nacht“ sagen, leben wochenlang im winzigen Zelt, lassen sich von Mücken zerstechen und schleppen Rucksäcke durch die Tundra, bis die Bandscheiben streiken. Warum tun sie sich das an? Weil sie mit Vorliebe aus unbekannten Welten berichten. Sie wollen uns Dinge zeigen, die wir mit eigenen Augen nicht zu sehen bekommen.

In dieser Reise-Reportage stehen fünf der bekanntesten deutschen Naturfotografen vereint auf einer Bühne und präsentieren live und persönlich ihre besten Bilder und Geschichten: Sie erzählen live und mitreißend von ihrer Motivation, ihren Einflüssen und Zielen sowie ihrer ganz individuellen Arbeits- und Herangehensweise.


© Florian Schulz, Moschusochsen

Sie reisen unermüdlich um die Welt und trotzen allen Widrigkeiten – immer auf der Jagd nach atemberaubenden und einmaligen Motiven. Denn ob auf verschneite Berggipfel oder in die Tiefen des Ozeans, mit ihren Bildern entführen sie uns an die entlegensten und faszinierendsten Gegenden der Welt.

Mit diesen Bildern feiern sie die Schönheit der Natur, zeigen jedoch auch ihre Gefährdung, denn das Staunen über die Vielfalt der Schöpfung ist von der Tatsache, dass diese zunehmend bedroht ist, nicht mehr zu trennen. Heutige Naturfotografen haben diesen Zusammenhang wie selbstverständlich verinnerlicht. Auch diese Fünf sind von Sorge um den Zustand der Natur durchdrungen. Sie werden ja bei ihrer Arbeit permanent damit konfrontiert: mit dem Flächenverbrauch und der Zerstörung der Lebensräume, mit der daraus resultierenden Bedrohung der Artenvielfalt, mit den zunehmenden Anzeichen des Klimawandels.


© Markus Mauthe

Mit ihren Fotos wollen sie noch mehr bewusst machen, was uns da verlorenzugehen droht. Und so schaffen sie immer wieder Bilder, die uns faszinieren und berühren: der Zug der Monarch-Schmetterlinge über einen ganzen Kontinent hinweg; die unglaubliche Farben- und Formenvielfalt der marinen Nacktschnecken; die bizarre Schönheit eines Bartkauzes im winterlichen Lappland; der unvergleichliche Dialog von Dunst und Licht über den wie von Riesenhand hingezupften Bergspitzen der Alpen; das verblüffende Bild eines Eisbären, der sein Spiegelbild betrachtet. Es ist eine bunte, vielfältige Feier dieses merkwürdigen Phänomens, das unseren Planeten beseelt – und das wir „Leben“ nennen.


© Ingo Arndt

Erlebt die Jäger des Lichts live am:
Köln: Freitag, 10. November 2017 (Tanzbrunnen)
Münster: Samstag, 11. November 2017 (Aula am Aasee)
Düsseldorf: Sonntag, 12. November 2017 (Savoy Theater)

Tickets und Infos gibt es hier.



Veröffentlicht von Patricia Pilgram am 5. Mai 2017 in der Kategorie »Aus aller Welt, GRENZGANG aktuell« mit den Schlagwörtern: ,

Artikel kommentieren

Kommentar