leavinghomefunktion


Internationale Vernetzung und kultureller Austausch bilden die Grundgedanken unseres Vorhabens. In dem von uns gewähltem Zeitraum von 2 Jahren möchten wir uns mit verschiedenen Gegenden auf unserer Route und uns mit dem kulturell Unbekannten vertraut machen. So ist unser langsames Vorankommen ein wichtiger und gewollter Faktor zur intensiven Auseinandersetzung mit Land und Leuten. Durch unseren freien und experimentellen Umgang mit dem erarbeiteten Dokumentationsmaterial versuchen wir einen eigenen Weg zu finden, Informationen an dritte weiter zu geben. Es ist uns ein Anliegen, Menschen zu begeistern und ermutigen, sich selbst auf den Weg zu machen und Informationen aus erster Hand zu sammeln. Denn in unseren Augen kann nur ein breites Verständnis der Grundstein für Toleranz und Courage sein.

Das Projekt Leavinghomefunktion wurde 2014 von Johannes Foetsch (geb. 1984) Elisabeth Oertel (geb.1985), Efy Zeniou (geb.1987) und Anne Knödler (geb. 1985) gegründet. Kaupo Holmberg (geb. 1985) aus Estland stieß 2015 dazu. Johannes, Elisabeth und Anne haben an der Kunsthochschule in Halle an der Saale Bildhauerei studiert, Efy Bildende Künste an der Notthingham Trent University in Großbritannien und Kaupo Bildhauerei an der Estonian Academy Of Arts in Tallinn, Estland.