martina zuercher und dylan wickrama im van vanlife

Martina Zürcher und Dylan Wickrama

Wickrama heisst auf Deutsch übersetzt „Abenteuer“ und eigentlich ist damit bereits alles gesagt
Das Aufwachsen in Sri Lanka prägt die Art und Weise wie Dylan (1970) heute reist: Die schönsten Erlebnisse findet er da, wo die Herausforderung am Wegesrand steht. Mit Kreativität, Improvisationstalent, Optimismus und ohne Reiseführer entdeckt er die Gastfreundschaft der Welt.
Bereits vor der grossen Reise um den Globus war sein Leben vom Unterwegssein geprägt: Nach einer Kindheit in Sri Lanka studierte er als junger Erwachsener in England und fand von dort seinen Weg in die Schweiz.
2010 beschloss er seine Autogarage, die er während sechs Jahren im beschaulichen Glarus aufgebaut hatte, zu verkaufen und das gesamte Geld in das Abenteuer seines Lebens zu investieren. Keine drei Monate später war Bruce, das Motorrad, beladen und die Reise ging los. Einziger Plan: Einmal um die Welt.

2014 kehrte Dylan in die Schweiz zurück und arbeitet eine Weile als Motorradmechaniker, bevor er sich 2015 erfolgreich als Abenteurer, Vortragsreferent und Buchautor selbständig machte.
Dann 2016, nach zwei mehr oder weniger sesshaften Jahren, geht das Abenteuer weiter. Zum zweiten Mal im Leben bricht Dylan seine Zelte ab und lebt gemeinsam mit Martina seit April 2016 in ihrem VW Bus.
Zu diesem Schritt bewogen hat sie der Gedanke an Freiheit und auch ihr Beruf: Mit Vorträgen waren sie europaweit bereits zuvor ständig unterwegs.

Martina

(1980)war während 10 Jahren Radiomoderatorin bevor sie zum Schreiben wechselte. Die Reisejournalistin war während mehreren Jahren Chefredaktorin bei Transhelvetica, dem Schweizer Magazin für Reisekultur. Zuvor studierte sie Journalismus und Kommunikations-wissenschaften in der Schweiz und in Indien. Dort traf auf Dylan, der gerade dabei war sein Motorrad zu reparieren.

Als er zurück in die Schweiz kam, ergab sich aus seinem gelebten Kindheitstraum die Realisation ihres Kindheitstraums: Denn nachdem sie als Jugendliche alle Bücher von Federica de Cesco gelesen hatte, wollte sie immer eins: irgendeinmal selbst Bücher schreiben. „Am Ende der Strasse“ ist ihr erstes und definitiv nicht letztes Buch. Denn 2019 erschien bereits das zweite Buch von Dylan & Martina.

Martina ist zudem Gründerin und ehemalige Geschäftsführerin von Bayasgalant, Kinderhilfe Mongolei, einer Organisation, die in der Mongolei täglich 175 Kinder aus den Armenvierteln Ulan Baatars betreut.

„Reisen wird immer ein wichtiger Bestandteil meines Lebens sein. Die Welt und die Menschen zu beobachten, Stimmungen, Gefühle, ein Duft, ein Moment in Worte zu packen und Bilder im Kopf der Leser zu erzeugen, macht mir unglaublich Spass.“

Alles zu verkaufen, den festen Wohnsitz aufzugeben und im VW-Bus Foxy unterwegs zu sein um fortan mobil zu arbeiten, ist auch für sie die beste Option. Warum sich auf einen Ort fixieren, wenn die Welt so gross und vor allem so schön ist?

Zur Homepage von Dylan & Martina

News abonnieren, nix verpassen!

Unsere Saison-Partner

Schließen