Stefan Erdmann


„In ständiger Bewegung zu sein, und mich von Neugier und der Lust des Entdeckens und Erlebens leiten zu lassen, ist meine Art unterwegs zu sein… Ich laß mich stets treiben von Wind, Wetter und meinem Gefühl… meiner Intuition, um mit meinen Kameras möglichst zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Das ist sehr zeitintensiv und ebenso mühsam und nur selten wird man für diese Mühen belohnt, aber… wenn dann der richtige Moment gekommen ist und sich genau das vor einem abspielt was man sich gewünscht hat, dann relativeren sich all diese Mühen und man ist einfach nur glücklich, dass einen all die erfolglosen Tage und Wochen zuvor genau zu diesem Moment geführt haben, wo dieses besondere Erlebnis gewartet hat.“

Stefan Erdmann ist gelernter Typograph und Grafik-Designer und war über zwei Jahrzehnte Geschäftsführer der eigenen Werbe- und Footage-Agentur in München.

2001 hat er sich mit einer Reise nach Island einen Kindheitstraum erfüllt und kehrte mit der Gewissheit, “sein Land” entdeckt zu haben, zurück nach Deutschland. Zahlreiche Reisen nach Island folgten.
2006 traf er die Entscheidung, der Werbebranche den Rücken zu kehren um ein neues Leben zu beginnen und seine Vision zu realisieren, die ihn seit seiner ersten Begegnung mit Island nicht mehr losgelassen hat, das Filmprojekt ISLAND 63° 66° N.
2007 ist sein erster Film “Eine phantastische Reise durch ein phantastisches Land” erschienen, der vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.
2008 dann die Verfilmung des berühmtesten Fernwanderweges Islands “Der Laugavegur”. 2009 hat er sich mit seinem isländischen Freund und Piloten Þórhallur aufgemacht, um Island aus einem Ultralight-Flugzeug zu filmen. Das Resultat ist ein bisher einzigartiger Film über die größte Vulkaninsel der Erde, “Island von oben”.

Erdmann realisiert seine gesamten Filme stets alleine (Kamera, Schnitt, Art-Work) und zeichnet sich, durch seine musikalische Ausbildung in frühen Jahren, auch für die Musik seiner Filme verantwortlich, die der Hamburger Filmmusik-Komponist Jens Lück in enger Zusammenarbeit mit ihm komponiert und produziert.