Thorge Berger


Seither ist seine Neugier auf fremde Länder, Kulturen und Menschen und der Wunsch, diese Er-lebnisse fest zu halten und anderen davon zu erzählen ungebrochen. Inzwischen hat er fünf Kon-tinente, fast fünfzig Länder und etliche exotische Orte bereist und dabei immer bewegende Mo-mente sowie eindrucksvolle Menschen mit der Kamera festgehalten. Was ihn an der Reisefotogra-fie schon immer fasziniert hat, ist deren Vielseitigkeit: Menschen, Architektur, Landschaft, Wildlife, Festivals und Events, Märkte, Essen … die Möglichkeiten sind aus seiner Sicht nahezu unbegrenzt.

2010 hat Thorge Berger dann zum ersten Mal selbst an einer speziellen Fotoreise teilgenommen. Er verwirklichte sich damals den Traum, mit dem renommierten US-amerikanischen MAGNUM-Fotografen Steve McCurry („Das Afghanische Mädchen“) in Indien unterwegs zu sein und eine „Kumbh Mela“, das größte spirituelle Fest der Welt zu besuchen. Steve McCurry fasste seinen Eindruck von Thorge Berger so zusammen: „Thorge hat eine wahre Leidenschaft für seine Foto-grafie und eine unermüdlich Neugier diese faszinieren Welt zu entdecken, in der wir leben.“

Diese Leidenschaft hat Thorge Berger in den letzten Jahren immer weiter professionalisiert. Er führte mehrere Ausstellungen durch, hat Fotos in Magazinen veröffentlicht, Artikel publiziert, war Jury-Mitglied eines Foto-Wettbewerbs des Fotoforums und organisiert seit einigen Jahren selbst immer wieder verschiedene Fotoreisen (z.B. nach Bhutan, Indien, Iran und Myanmar). Mit seinem Bild der Sadhu-Anwärter und eines Hindu-Priesters vom „Maha Kumbh Mela“ Festival in Indien wurde er 2013 einstimmig zum Grenzgang-Fotografen des Jahres gewählt.

Hauptberuflich ist Thorge Berger selbständiger Trainer, Coach und Berater in der Personalent-wicklung. Das heißt, er leitet Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen, coacht (über-wiegend) Führungskräfte und berät Organisationen bei ihrer (Personal-)Entwicklung. Die Parallele zur Fotografie: In beiden Bereichen hilft er mit Begeisterung Menschen dabei, ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu machen. So hat er viele angehende Fotografen bereits in Einzelcoachings, bei Workshops und während der von ihm organisierten Fotoreisen tatkräftig unterstützt.