Sisyphus, die Suche nach Waffen und warum ich (trotzdem) reise – Eine Reportage von Heinrich Geuther

Veröffentlicht am 7. Januar 2019 in der Kategorie Reportage

Es gibt Gegenden unserer Erde, da will keiner hin! Der westafrikanische Dschungel gehört dazu. Der Journalist Heinrich Geuther ist nach Liberia, Sierra Leone und Guinea gereist – Länder, die durch Jahrzehnte andauernden Bürgerkriege in Schutt und Asche gelegt wurden und in die kurz nach dem Krieg kaum ein anderer freiwillig auch nur einen Fuß setzen wollte. Was wissen wir über diese Dschungelstaaten? Fast nichts! Und wenn doch etwas aus dieser Gegend zu uns dringt, dann sind es Botschaften von wahnsinnigen Diktatoren, von irrwitzigen Bürgerkriegen, von Kindersoldaten, Blutdiamanten und Ritualmorden – in jedem Fall sind es blutige Schlagzeilen. Ich frage mich, warum man freiwillig in die Kriesengebiete dieser Welt reist. Was Heinrich Geuther bewegt in diese Gegenden zu reisen und was er dort erlebt – davon könnt ihr hier in seiner Reportage lesen.

Bild/Text: Heinrich Geuther

Es war offensichtlich, dass seine Last zu schwer war. Er hatte sich übernommen. Zumindest dachte ich das. Der steile Wall aus rotem Staub gab nach, brach zusammen, er rutschte den ganzen Weg, den er bereits erklommen hatte zurück und verschwand unter der Staublawine. Es dauerte einige Sekunden, dann tauchte er wieder auf. Seine Last immer noch fest im Griff, begann er den Anstieg von neuem.


Sierra Leone – Diamantengebiet

Ich konnte meinen Blick nicht von ihm abwenden, musste seine scheinbare erfolglosen Bemühungen immer und immer wieder beobachten, wenige Zentimeter unter meinen Augen. Jedes Mal, wenn ich versuchte, den Kopf zu heben, spürte ich diesen metallischen Gegenstand an meinem Hinterkopf. Ich wusste natürlich, was mich am Aufstehen hinderte und ich beschloss, mich in mein Schicksal zu fügen. Immerhin nahm ich den Alkoholgeruch nicht mehr wahr. Nur der Geruch der roten Erde eines namenlosen Orts in den Regenwäldern Guineas drang in mich ein und eine Ameise, nennen wir sie Sisyphus, erklomm unersteigbare Höhen. Ich begann in dieser surrealen Situation mich über mich selbst zu wundern.
mehr lesen


Die wilde Großstadt: Die 1. Folge des Grenzgänger Talks ist online!

Veröffentlicht am 19. Dezember 2018 in der Kategorie GRENZGÄNGER TALK

Liebe Grenzgänger,

gerade haben wir den ersten GRENZGÄNGER TALKS hochgeladen – jetzt gibt’s was auf Augen und Ohren! In dem neuen Interview-Format mit Augenzwinkern und Tiefgang werden wir zukünftig in unregelmäßigen Abständen außergewöhnliche Grenzgänger vor die Kamera holen, um sie mit unseren neugierigen Fragen zu löchern.

In der ersten Folge verabredet sich GRENZGANG-Mitbegründer Hardy Fiebig mit dem Naturfotografen Sven Meurs am Rhein-Ufer in Köln, um Wildtieren in deutschen Großstädten auf die Pelle zu rücken. Doch erst ist der Interview-Gast unauffindbar, und dann sind hunderte Tiere wie vom Erdboden verschluckt …
Doch schaut hier selbst:

Ihr wollt wissen welche Tiere es sonst noch in den Großstädten zu entdecken gibt? Sven Meurs nimmt euch im Januar in Düsseldorf und Köln mit auf Großstadtsafari, immerzu auf der Fährte von Klein- und Großwild.

Wann/Wo:
Köln, 6. Januar, Cinedom, 11.30 Uhr
Düsseldorf, 6. Januar, Savoy Theater, 18.00 Uhr

Weitere Infos, den Trailer und Tickets gibt es hier.

Übrigens: Die zweite Folge des GRENZGÄNGER TALKS ist online. Hardy Fiebig spricht mit Tolis Fragoudis über Spiritualität und wie diese in Videos/Bilder einzufangen ist, was Tolis vor seiner Tätigkeit als Fotograf gemacht hat und wie ihn das Reisen verändert. Die Folge könnt ihr euch hier anschauen.


Im Oldtimer um die Welt – die finale Etappe

Veröffentlicht am 15. Dezember 2018 in der Kategorie Aus aller Welt

Text/Bild: Sabine Hoppe und Thomas Rahnn

Das Flugzeug setzt zur Landung an. Tausend Gedanken schwirren uns durch den Kopf. War es die richtige Entscheidung unser Fahrzeug nach Südafrika zu verschiffen und den Versuch zu wagen, Afrika von Süd nach Nord komplett zu durchfahren? Wie wird es uns auf dem finalen Abschnitt der Weltumrundung ergehen?

Im Winter 2009 hatten wir uns von Freunden und Studienkollegen verabschiedet und waren mit dem wagen Ziel aufgebrochen, im Oldtimer-Lkw die Welt zu umrunden. Seit damals liegen vier Kontinente hinter uns, Afrika, die finale Etappe und die vielleicht größte Herausforderung aber noch vor uns. Wenn wir auch noch längst nicht ahnen, was wir auf diesem geheimnisvollen Kontinent erleben werden, in einem sind wir uns sicher: Es wird aufregend.

mehr lesen


Wildnis in der Großstadt – Interview mit Sven Meurs

Veröffentlicht am 5. Dezember 2018 in der Kategorie Interview

Für deine neueste Reise-Reportage „Großstadt Wildnis – Safari in urbaner Natur“ bist du in verschiedene deutsche Städte gereist. In welchen Städten warst du unterwegs?
Es geht einmal quer und längst durch Deutschland. Nach Frankfurt am Main, nach Köln, Düsseldorf, nach München, Hamburg, natürlich nach Berlin, in die Hauptstadt der Wildtiere. Es geht wieder zurück ins Ruhrgebiet, nach Heidelberg und Stuttgart. Ein winziger Abstecher nach Kassel, ganz kurz nach Bonn und nach Neuss geht es auch!

mehr lesen


Couchsurfing im Iran – Stephan Orth im GRENZGANG-Interview

Veröffentlicht am 7. November 2018 in der Kategorie Interview

Stephan Orth hat das gemacht, was offiziell verboten ist: Als Couchsurfer reist er quer durch den Iran. Er tauscht Hotel gegen Privatquartier, ist also bei den Leuten zu Hause – und lernt so das Land und das Leben von einer nicht üblichen, von einer ganz anderen Seite kennen: Ein Land, das gleichzeitig verzaubert und wütend macht.
Über seine Erlebnisse hinter verschlossen Türen berichtet Stephan Orth in seinem Buch „Couchsurfing im Iran“. Er schreibt über die unglaubliche Herzlichkeit der Menschen, aber auch über ihre Schwierigkeiten in einem Land, in dem strenge Gesetze herrschen und Regelbrüche im Geheimen die Regel sind.

Im November ist der Autor mit seiner Reise-Dinnershow in Düsseldorf und Köln zu Gast. Vorab haben wir ihm schon einmal ein paar Fragen zu seiner Reise gestellt.

Was genau ist Couchsurfing und warum ist das für dich die beste Art zu reisen?
Couchsurfing ist eine Plattform mit vielen Millionen Mitgliedern weltweit, die kostenlose Unterkünfte anbieten. Mich reizt es, in den Alltag der Menschen reinzugucken und in kurzer Zeit wahnsinnig viel über sie zu erfahren. Außerdem ist es eine Möglichkeit, anders als bei „normalen“ touristischen Reisen wenig mit Leuten zu tun zu haben, die dafür bezahlt werden, dass sie nett zu mir sind. Ich erlebe eine ungeschliffene Authentizität, kein vorgefertigtes Tourismus-Konsumprodukt.
mehr lesen


Immer auf dem Sprung. Motorradabenteuer in Kalifornien.

Veröffentlicht am 4. November 2018 in der Kategorie Reportage

Wenige amerikanische Bundesstaaten sind populärer als Kalifornien: Der Pazifik malt mit dem legendären Highway No. 1 die Küstenlinie aus und die Sierra Nevada scheidet Weinbau von Wüste. Dazwischen liegen weltberühmte Nationalparks mit feinsten Straßen und herausfordernden Pisten. Gründe genug hinzufahren gibt es also. Aber was, wenn trotz kalifornischer Sonne der Kalender auf „Winter“ steht? Dirk Schäfer versucht dem Winter davonzufahren.


Platz für große Gefühle im Nordosten der Mojave-Wüste: Panamint Valley

Text und Fotos: Dirk Schäfer

Was ging Dir eigentlich durch den Kopf, als der letzte Winter unabweisbar vor der eigenen Haustür stand? Mal wieder an die Nordsee fahren, um sich richtig durchpusten zu lassen? Auf die zehn Tage Skiurlaub hin Fiebern, erst mit artigem Schlangestehen auf der Autobahn und dann am Lift? Machen wir uns nichts vor: Der Winter wird immer nur ein zweitklassiger Sommer sein. Wenn überhaupt! Deshalb habe ich dieses Mal an eine transkontinentale Winterflucht gedacht: Kalifornien. It never rains! Und von Schnee hat in Kalifornien erst recht noch niemand gesungen. Also: Startpunkt Los Angeles.

mehr lesen


Simon Michalowicz wagte die Königsdisziplin unter Norwegens Wanderwegen. Simon im Interview.

Veröffentlicht am 22. Oktober 2018 in der Kategorie Interview

„Norge på langs“ ist die Königsdisziplin unter Norwegens Wanderwegen. Simon Michalowicz stellt sich der Herausforderung und läuft vom südlichsten Punkt am Kap Lindesnes bis zum Nordkap jenseits des Polarkreises: 3.000 Kilometer und 140 Tage. Von seinem unvergleichlichen Abenteuer mit allen Höhen und Tiefen berichtet Simon Anfang November live in Köln und Düsseldorf. Wir haben Simon getroffen und ihm vorab schon einmal ein paar Fragen zu seiner Trekkingtour gestellt.
mehr lesen


Es geht endlich wieder los!!! Start der GRENZGANG-Saison

Veröffentlicht am 17. September 2018 in der Kategorie GRENZGANG aktuell

Mit zwei Dinnershows und einer Reise-Reportage rund um den Inseltstaat Cuba, starten wir dieses Wochenende in eine neue GRENZGANG-Saison!

Nachdem wir die letzten Monate die Saison vorbereitet haben, viele Telefonate geführt und Mails hin und her geschrieben haben, freuen wir uns, dass unsere Planungen in die Tat umgesetzt werden. Vor allem aber freuen wir uns euch auf viele spannende, abenteuerliche und intensive Reisen mit dem Kopf mitzunehmen 🙂

Wer Lust hat, das GRENZGANG-Team wieder in Aktion zu sehen, kann gerne am 23. September im Kölner Cinedom vorbeikommen: Der sympathische Fotojournalist Bruno Maul eröffnet mit seiner Show „Cuba – Insel im Aufbruch“ die neue GRENZGANG-Saison.

mehr lesen


Mit dem Fahrrad einmal um die Welt – Peter Smolka bricht erneut auf!

Veröffentlicht am 30. April 2018 in der Kategorie Reportage

Am Gründonnerstag 2013 bricht der Erlanger Abenteurer Peter Smolka auf, um mit dem Fahrrad die Erde zu umrunden. Viereinhalb Jahre wird er unterwegs sein, 88.000 Kilometer im Sattel sitzen. Eine seiner Missionen: Alle Erlanger Partnerstädte besuchen. Am 6. Mai wird Peter Smolka um 18 Uhr in der Alten Feuerwache seine Live-Reportage „Rad ab II – Tour de Friends“ präsentieren, in der er seine komplette Weltumradlung schildert.

mehr lesen


Ein Sonntag für Genießer! Thementag Genusswelten

Veröffentlicht am 17. April 2018 in der Kategorie GRENZGANG aktuell

Genusswelten eröffnen sich auf ganz unterschiedliche Art. Denkt man zunächst einmal an „kulinarische Genüsse“, steckt doch so viel mehr dahinter: Etwas Schönes anzuschauen, bezeichnen wir als Augenschmaus. Unsere Lieblingsmusik zu hören oder ein interessantes Buch zu lesen verschafft uns geistige Genüsse. Bewegung oder Massagen genießen wir mit dem ganzen Körper – und nicht selten auch der Seele.

So konnten wir am Sonntag auf ganz verschiedenen Wegen unterschiedliche Genusswelten kennenlernen. Wir haben uns für kommende Reisen inspirieren lassen, kulinarische Köstlichkeiten probiert und sind auf drei wunderbare Reisen mit dem Kopf gegangen 🙂

Ein paar Eindrücke bekommt ihr hier!

mehr lesen