Rezepte

Vareniki Rezept

Für alle mit Bärenhunger: Das passende Gericht zu unserem Russland-Livestream!

Am Do 25.11. um 20 Uhr geht’s mit Holger Fritzsche in unserem Livestream nach Russland
Passend dazu folgt unser Tipp für eine kulinarische Reise ans Ostende der Küche, die euch mit einem leckerem Gericht für den gemütlichen Livestream-Abend auf der Couch belohnt!

Es gibt: gefüllte Teigtaschen Vareniki (Вареники), die der osteuropäischen Küche entspringen und aus frischem Nudelteig bestehen. Eine Delikatesse, die dank unterschiedlicher Füllungen immer wieder anders schmeckt: Mit Sauerkraut- oder Spinatfüllung ein herzhafter Schmaus, mit Kirschen hingegen ein süßer Snack! Hmmmm, wem läuft auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Für euch haben wir das Rezept für den Klassiker unter den Vareniki ausgewählt, gefüllt mit Kartoffeln und Zwiebeln – genau so macht sie Marcus‘ Mama – Oma Melita!

Zutaten:
3 Zwiebeln
Salz
Pfeffer
1 Ei
4-5 Kartoffeln
250ml Milch (lauwarm)
500g Mehl
1/2 EL Butter

Zubereitung:

1. Mehl, Ei, zwei Teelöffel Salz und lauwarme Milch mit Händen oder Küchenmaschine zu einem Teig kneten, bis er glänzt und schön geschmeidig ist (ca. 20 – 30 min). 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

2. Kartoffeln schälen, weich kochen und anschließend stampfen. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Butter erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Die Hälfte der Zwiebeln mit den gestampften Kartoffeln vermischen und großzügig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig etwa 2 mm dick ausrollen und mit einem Glas runde Kreise ausstechen.

4. Die Füllung mit einem Teelöffel auf die Kreise geben und alles mit den Fingern zusammendrücken. Tipp: Die Ränder mit ein wenig Wasser anfeuchten.

5. Einen großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Vareniki portionsweise ins Wasser geben und köcheln lassen. Sobald die Vareniki fertig sind, steigen sie an die Oberfläche. Weitere 2-3 Minuten ziehen lassen, dann rausnehmen und abtropfen lassen.

6. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen und die Piroggen darin zusammen mit den restlichen Zwiebeln von allen Seiten leicht anbraten. Anschließend servieren.

Tipp: Oma Melita serviert es mit vieeeel Schmand als Dip!

Was Holger Fritzsche wohl auf seinen Reisen durch Russland gegessen hat? Und welche russischen Bräuche, Eigenheiten und Kuriositäten er kennengelernt hat? Das seht ihr am Do 25.11. um 20:00 Uhr in unserem Livestream! Wir freuen uns auf euch!

PS: Wer macht Vareniki zum Livestream? Oder habt ihr sogar noch andere landestypische Rezepte parat? Postet doch mal eure kulinarische Abendversorgung – oder eure Rezeptideen und vertaggt uns mit @grenzgang.events! Wir sind gespannt, was ihr alles so zaubert!

Artikel teilen:

Partner Livestreams

Schließen